Saisonabschlusstreffen der UAZ-Interessengemeinschaft

 

alt

 

22.September 2013

Als kleine Gruppe mit Unterstützern und Mitgliedern der UAZ-Interessengemeinschaft sind wir der Einladung unseres  Admins gefolgt und verabredeten uns zum Saisonabschlusstreffen in Wollenberg.

Vom 20. bis 22. September 2013 waren wir zu Gast in dieser imposanten Anlage. Als Besitzer der speziellen sowjetischen Militärfahrzeuge der Marke UAZ verbindet uns auch eine gewisse Affinität zu allem, was im weitesten Sinne mit Militär zu tun hat, wobei wir jedoch keineswegs Militaristen sind. Da lag es nahe, die Saison, welche bei uns wieder durch vielerlei Aktivitäten gekennzeichnet war, mit einem Treffen in diesem Objekt ausklingen zu lassen. So konnten wir den Aufenthaltsraum im Wirtschaftsgebäude standesgemäß dafür nutzen, unsere Bild- und Tonberichte der vergangenen Treffen noch einmal Revue passieren zu lassen und in gemütlicher Runde so manches Erlebte in Erinnerung rufen.

Die Eindrücke während der Führung durch das Schutzbauwerk haben uns zugleich erschüttert und begeistert. Erschüttert waren wir angesichts der Millionen von Mark, die damals ausgegeben wurden, und welcher  Aufwand angesichts der beiderseitigen atomaren Bedrohungen betrieben werden musste, um den Weltfrieden zu erhalten.

Begeistert waren und sind wir, (und dieses Gefühl überwiegt bei Weitem), weil wir gesehen haben, mit welchem persönlichen Einsatz die Vereinsmannschaft um Falko Hartmann dieses einmalige Ensemble in den Zustand versetzt hat, in dem wir es erleben durften. Wie viel Engagement gehört wohl dazu, den Kampf gegen Windmühlenflügel immer wieder aufs Neue zu führen? Nicht zuletzt deswegen, weil nicht jeder Entscheidungsträger in deutschen Amtsstuben begeistert ist über so ein technisches Denkmal, aber auch diese Damen und Herren täten gut daran, zu begreifen, dass das ein Teil unserer Geschichte war und ist und bleiben wird.

 

alt

 

Viele der UAZ- Enthusiasten reisten natürlich auf eigener Achse mit ihren UAZ- Motorwagen an. Andere reisten ebenfalls mit Fahrzeugen sowjetischer Produktion an, wie z.B. mit Wolga GAS21 oder K750 Beiwagenmotorrad.

 

alt

 

Die Vereinsmannschaft war, trotz laufender Renovierungen in den Wirtschaftsräumen, sehr um uns bemüht.  Wir durften die drei Gästezimmer nutzen zur Übernachtung und auch im Wachgebäude sind einige Teilnehmer untergekommen. Die Bewirtungen zu den Mahlzeiten, die Führungen durch die Liegenschaft und durch das Schutzbauwerk nebst Museum waren perfekt organisiert.

 

Uns, den Freunden sowjetischer Kraftfahrzeuge, bleibt jetzt nur noch, allen Beteiligten unseren herzlichen Dank zu zurufen. Dieser Beitrag soll zugleich Dank und Empfehlung sein. Wir kommen ganz sicher wieder und werden das militärische Sonderobjekt 301 bis dahin in bleibender Erinnerung behalten.


Wir wünschen euch auch weiterhin viel Erfolg in eurer anstrengenden Arbeit zur weiteren Erhaltung und Pflege der Liegenschaft.



Rüdiger Thiess & Norbert Tiedtke
UAZ Interessengemeinschaft
www.uaz.forum.de

 
Heute 13 Gestern 93 Woche 773 Monat 2669 Insgesamt 240121