"Christi Himmelfahrt Ausfahrt“ der Militärfahrzeugfreunde aus Finowfurt

Ein Bericht der Militärfahrzeugfreunde aus Finowfurt, den wir hier auf unserer Homepage veröffentlichen dürfen. Vielen Dank dafür!

 

09. Mai 2013

Den „Herrentag“ des Jahres 2013 nutzten wir, die Militärfahrzeugfreunde aus Finowfurt, für eine Verabredung am Bunker Wollenberg. Schon lange war es geplant, das militärische Sonderobjekt 301 nebst Museum und zugehörigem Fuhrpark zu besichtigen. Dieses Jahr endlich ist es gelungen, eine kleine Gruppe Enthusiasten zu mobilisieren, standesgemäß und passend zum „Geist“ der Anlage mit eigenen, ehemals militärisch genutzten Kraftfahrzeugen anzureisen.
Allen voran die beiden eindrucksvollen GAS66, angetrieben von großvolumigen V8- Benzinmotoren, gefolgt von zwei UAZ452-Kleinbussen, wovon einer originalgetreu der russischen Militärpolizei nachempfunden ist und nicht zuletzt die beiden UAZ-Jeeps, die in vielfältiger Nutzung bei den „Freunden“ im Einsatz waren. Als einziger Vertreter der DDR-eigenen Fahrzeugproduktion fand sich ein W50 mit Planenpritsche in unserer Gruppe ein und sorgte neben den oliv-farbenen russischen Motorwagen für einen angenehmen Kontrast mit seiner beigefarbenen Lackierung.
 
alt
 
alt
 
Wir waren uns von Beginn an alle einig, dass sich der Besuch dieser Liegenschaft wie eine Zeitreise anfühlte. Nicht nur die optischen Eindrücke der sehr gepflegten Außenanlagen sondern vor allem der liebevoll bewahrte zeitgemäße Allgemeinzustand, von Lichtschaltern über das Mobiliar bis hin zu unzähligen Kleinigkeiten des (damaligen) täglichen Lebens waren auf wundersame Weise präsent wie ehedem. Sogar der Geruch im Stabsgebäude, geprägt von einer Mischung aus Bohnerwachs, Waschmitteln und Waffenöl bis hin zu den Kleidungsstücken, die in der BA-Kammer geduldig, wenn auch vergebens, auf ihre neue Ausgabe für den Einsatz warteten, versetzte uns Besucher zurück in die damalige Zeit. Viele unter uns haben in verschiedensten Aufgaben und Funktionen ihren Ehrendienst in den bewaffneten Organen der DDR geleistet und konnten sich, angeregt durch den Museumsbesuch, an viele Details erinnern, die aus eigenem Erleben der damaligen Zeit noch heute nicht vergessen sind. Der einmalige, noch heute technisch einwandfreie Zustand der Fahrzeuge nebst Funktechnik tat sein übriges, unserer Anerkennung Ausdruck zu verleihen angesichts der geleisteten Arbeit
zum Erhalt dieser Anlage. Möge sich der militärische Zweck dieser Anlage auch in Zukunft als überflüssig auf andere bestehende Anlagen heutiger Zeit übertragen lassen, dass es auch in Zukunft niemals zum Ernstfall kommen soll, so ist doch diese damalige bau- und ingenieurtechnische Meisterleistung möglichst allumfassend als mahnendes Beispiel für die Nachwelt zu erhalten.
 
alt
 
Wir bedanken uns für die eindrucksvolle Führung unter fachkundiger Leitung des 1. Vorsitzenden Falko Hartmann, der es verstand, uns die damalige Funktion und Bestimmung der gesamten Anlage nahe zu bringen. Ganz großen Dank auch für die liebevolle Bewirtung zum Frühstück, Mittag- und Abendessen. Die kulinarischen Genüsse zu den Mahlzeiten wurden standesgemäß mit originalem Geschirr/Besteck dargereicht und in zeitgemäßem Ambiente eingenommen. Alles in Allem eine rundum gelungene Veranstaltung. Wir kommen sehr gern wieder und sind schon heute gespannt darauf, welche Systeme und Anlagenteile dann im Bauwerk wieder neu zum Leben erweckt worden sind. ,Mit besten Grüßen und Wünschen für einen weiter so erfolgreichen Betrieb des Museums verbleiben wir voller Vorfreude aufs nächste Mal
 
 
Rüdiger Thiess
 
Militärfahrzeugfreunde Finowfurt

 

 
Heute 120 Gestern 116 Woche 490 Monat 3265 Insgesamt 261708